(Herzberg/Pöhlde, 03.03.2019, MH) Am Sonntag kam es im Herzberger Ortsteil Pöhlde aus unbekanntem Gründen zu einem Dachstuhlbrand eines Wohnhauses.

Kurz nach 13:00 Uhr bemerkten die Bewohner eines Hauses in der Straße „Am Mühlengraben“ ein Feuer im Dachgeschoss. Die sofort mit einem Feuerlöscher durchgeführten Löschversuche blieben erfolglos.

IMG 0293

Glücklicherweise konnte die Familie das Gebäude vor dem Eintreffen der Feuerwehr Pöhlde unverletzt verlassen. Der vorsorglich  alarmierte Rettungsdienst aus Herzberg und die Notärztin aus Bad Lauterberg brauchten nicht tätig werden.

Da sich das Feuer bereits auf den Dachstuhl des Gebäudes ausgebreitet hatte wurden umgehend die Feuerwehr Schwarzfeld sowie der Löschzug mit Drehleiter aus Herzberg alarmiert. Nach Eintreffen der Drehleiter wurde das Feuer anschließend von Einsatzkräften unter Atemschutz im Innenangriff sowie über die Drehleiter bekämpft. Um an den Brandherd heranzukommen mussten von der Drehleiter die Dachziegel mittels Einreißhakens entfernt werden.

Der von der Gebäuderückseite vorgenommene Löschangriff blieb aufgrund des dort intakten Daches zunächst ohne erkennbare Wirkung. Um auch hier die Ziegel entfernen und das darunter brennende  Feuer löschen zu können wurde der Löschzug mit Drehleiter aus Bad Lauterberg nachgefordert.

Die Eigensicherung der Einsatzkräfte übernahem  die Schnelle Einsatzgruppe (SEG) des DRK aus Bad Lauterberg die mit zwei Fahrzeugen zur Einsatzstelle gerufen wurden.

Während die auswärtigen Einsatzkräfte ab 15:30 Uhr nacheinander aus dem Einsatz entlassen werden konnten übernahmen die Pöhlder Einsatzkräfte die Brandwache.

Für die Dauer des Einsatzes mussten die Straßen rund um das Brandobjekt für den Verkehr gesperrt werden.

Eingesetzte Kräfte:   
 Feuerwehr Pöhlde:  22 Einsatzkräfte mit TLF16/25, LF16-TS, TSF-W, MTW
 Feuerwehr Herzberg:  33 Einsatzkräfte mit DLK 23/12, HLF 20, LF20, TLF 16/25, ELW, MTW
 Feuerwehr Scharzfeld  12 Einsatzkräfte mit TLF3000, MLF
 Feuerwehr Bad Lauterberg:  21 Einsatzkräfte mit DLK 23/12, LF 30/40, TLF 16/25, ELW
 Rettungsdienst:  4 Einsatzkräfte mit Rettungswagen aus Herzberg und Notarzt aus Bad Lauterberg
 SEG DRK  5 Einsatzkräfte mit Rettungswagen und KTW 4
 Polizei Herzberg  2 Beamte mit Streifenwagen sowie die Tatort-Ermittlungs-Gruppe aus Northeim

IMG 9122 IMG 9130

 

  IMG 9149   IMG 9152

IMG 9154 IMG 9155

IMG 9157 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com