Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Sieber trafen sich am Samstag im Feuerwehrhaus zur Jahreshauptversammlung. Ortsbrandmeister Thomas Große konnte neben dem stellvertretenden Ortsbürgermeister Markus Gödecke und Herrn Päckers vom Fachbereich II der Stadt Herzberg auch den Vorsitzenden des Feuerwehrausausschusses Herbert Hoeft und Stadtbrandmeister Gerd Herrmann begrüßen. Der Kreisfeuerwehrverband Osterode wurde vom 2. Vorsitzenden Markus Herzberg vertreten.

In seinem Bericht ging Thomas Große auf das 2. Jahr seiner Amtszeit ein. Neben 29 Übungsdiensten, teilweise zusammen mit den Wehren aus Herzberg und Lonau, waren 3 Brandeinsätze und 7 technische Hilfeleistungen zu bewältigen. Besonders in Erinnerung geblieben ist hierbei die 3-tägige Suche nach einem vermissten Wanderer im Bereich der Hanskühnenburg. Trotz eines großen Aufgebots an Einsatzkräften -unter anderem mit Hundestaffel und den Einsatz einer Drohne- konnte die Person erst nach einigen Tagen tot aufgefunden werden.

Ein großer Erfolg war auch das letztjährige Hoffest der Feuerwehr. Hierbei wurde sie von den ortsansässigen Vereinen tatkräftig unterstützt. Das THW und die Bereitschaft des Roten Kreuzes aus Bad Lauterberg informierten die Besucher über ihre Tätigkeiten.

Die Beschaffung eines neuen Mannschaftstransportfahrzeugs als Ersatz für den alten VW Bus gestaltet sich schwierig als geplant. Obwohl hierfür im Haushalt der Stadt Herzberg 18.000,000 Euro eingeplant sind, konnte bislang kein geeignetes Fahrzeug gefunden werden. Die Feuerwehr Sieber verfügt mit ihrem TSF derzeit, als einzige Feuerwehr der Stadt Herzberg, über ein Löschfahrzeug ohne Wassertank. Aus diesem Grund wurden 100.000,00 Euro für das Jahr 2022   in die Haushaltsplanungen eingestellt um ein wasserführendes Fahrzeug zu beschaffen.

Im Jahr 2019 wurden von den Mitgliedern zwei Lehrgänge an der niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle besucht, weiterhin vier technische Lehrgänge an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Osterode Katzenstein.

Erfreulich, so Große, sei die Mitgliederentwicklung in Sieber. Derzeit verfügt sie Feuerwehr über 21 männliche und 7 weibliche Einsatzkräfte, davon 5 Personen mit „Migrationshintergrund“. So stammt neben dem stellvertretenden Ortsbrandmeister Yuri Klitsie, seiner Frau, Tochter und Schwiegersohn auch ein weiteres Mitglied aus den Niederlanden.    

Wie gut die „Integration“ funktioniert, war am erneut am 30.12. zu sehen. Die niederländische Tradition zum „Oliebollen“ Treffen vor Silvester mit Glühwein, Kaffee und Poffertjes im Feuerwehrhaus ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil des Jahres geworden.

Die Gerätewarte konnten berichten, dass beide Fahrzeuge neuen TÜV bekommen haben und die Atemschutzgeräte ebenfalls uneingeschränkt einsatzbereit sind.

Der stellvertretende Ortsbürgermeister Markus Gödecke überbrachte die Grüße des Ortsbürgermeisters und des Ortsrates und bedankte sich bei den Einsatzkräften für Ihre wichtige ehrenamtliche Tätigkeit. Auch Herbert Hoeft, Vorsitzender des Feuerwehrausschusses der Stadt Herzberg sagte, dass die Einwohner stolz auf Ihre Feuerwehr sein können. Sie ist ein fester Bestandteil in Sieber. Herr Päckers vom Fachbereich II der Stadt Herzberg ist ebenfalls erfreut, dass die Stadt Herzberg in Sieber über eine gut funktionierende Feuerwehr verfügt.

Stadtbrandmeister Gerd Herrmann ging in seinem Bericht auf die Zahlen aller Feuerwehren der Stadt Herzberg ein. In den 5 Feuerwehren sind 212 Einsatzkräfte aktiv, die Jugendfeuerwehren verfügt 53, die Kinderfeuerwehren über 39 Mitlgieder. Die Einsatzzahlen haben sich gegenüber dem Vorjahr um 25 Prozent erhöht. So wurden u.a. 54 Brandeinsätze und 102 technische Hilfeleistungen durchgeführt.

Beförderungen zum
Feuerwehrmann                             Jan-Patrick Keck, Jeremy Bertram und Franciscus Dellemann
Hauptfeuerwehrmann                   Andreas Kohlrausch, Jan-Luca Regenhardt und Andre Runge
Erster Hauptfeuerwehrmann       Michael Kronfeld
Löschmeister                                   Yuri Klitsie

Zum Abschluss der Versammlung bedankte sich Leonie van Assema bei den Kameradinnen und Kameraden für die Unterstützung bei den Veranstaltungen des vergangen Jahres und berichtet über die für das neue Jahr geplanten Aktivitäten. So ist neben dem Hoffest am 13.06.2020 im Herbst eine Fahrt der Mitglieder nach Hamburg geplant.  

DSC00599

Am Freitag um 9:35 Uhr wurde die Feuerwehr Herzberg zusammen mit dem Rettungsdienst zu einem Forstunfall im Bereich des Forsthauses Rehagen gerufen.

Bei Baumfällarbeiten  ca. 4 km oberhalb von Mühlenberg Richtung Hanskühnenburg war einer der beteiligten Forstarbeiter verunfallt und hatte sich eine schwere Beinfraktur zugezogen. Gemäß Forstrettungsplan wurde der Verunfallte von zwei Kollegen vor Ort betreut während ein weiterer Kollege die eintreffenden Rettungskräfte am Forstrettungspunkt am Mühlenberg in Empfang nahm und zur Unfallstelle lotste.  

Nach dem Eintreffen am Unfallort übernahmen der Rettungsdienst und der Notarzt die Betreuung des Patienten. Anschließend wurde er von der Feuerwehr mit Hilfe einer Schleifkorbtrage aus dem Hang gerettet und ca. 50 m talwärts zum Weg getragen. Hierbei wurde die Trage mit Leinen gesichert.

Während der Patient vom  Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in die Klinik transportiert wurde konnte auch der Einsatz der Feuerwehr nach erforderlichen Reinigungsarbeiten am Feuerwehrhaus gegen 11:45 Uhr beendet werden.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Herzberg: 15 Einsatzkräfte mit HLF20, TLF 16/25, ELW
Rettungsdienst: 4 Einsatzkräfte mit RTW und Notarzt  

(08.01.2020) Am vergangenen Mittwoch trafen sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Herzberg zur jährlichen Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus in der Sieberstraße. Neben den Jugendlichen und den Betreuern der Jugendfeuerwehr konnte Ortsjugendfeuerwehrwart Florian Becker den Ortsbrandmeister Uwe Bock begrüßen.

In seinem Jahresbericht ließ Florian Becker das vergangene Jahr Revue passieren. Neben den 14 tägigen Übungsdiensten standen im letzten Jahr viele weitere Aktivitäten auf dem Dienstplan.  Angefangen mit der Unterstützung des Tambour Corps bei ihrem Jubiläum, als Fackelträger beim großen Zapfenstreich oder Schildträger beim Sternenmarsch der Musikzüge auf den Marktplatz. Auch das Entenrennen des Rotary Clubs zu Gunsten der Jugendfeuerwehr wurde unterstützt.

Im Rahmen des eigenen Jubiläums der Jugendfeuerwehr wurde ein Kommers Abend im Martin-Luther Haus und ein Familientag im „Domeyerstadion“ für alle Familien ausgerichtet.

Das Highlight für die Betreuer und Jugendlichen war das im vergangenem Jahr gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Bad Lauterberg durchgeführte Zeltlager im „Südsee Camp“ in der Lüneburger Heide.

Bei den anschließenden Wahlen wurden erneut Nele Steffanowski und Luca Gödecke als Gruppenführerin bzw. stellvertretenden Gruppenführer gewählt. Ebenso wurde Celina Apel im Amt der Schriftführerin bestätigt. Marvin Carl wurde zum Jugendgruppenleiter und Volker Carl zu seinem Stellvertreter gewählt.

Als Vorschlagswahl für die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr wurde Lennart Grotheer als neuer stellvertretender Jugendfeuerwehrwart gewählt. 

Für die beste Dienstbeteiligung wurden Nele Steffanowski, Finja Grosse und Joel Gündel geehrt. Alle drei waren jeweils nur bei einem Dienst nicht anwesend.

Für das Jahr 2020 ist geplant mit einer Gruppe an der Abnahme der „Leistungsspange“ teilzunehmen. 

Interessierte Jugendliche im Alter zwischen 10  und 16 Jahre, die gerne bei der Jugendfeuerwehr mitmachen möchte, sind eingeladen sich am Feuerwehrhaus in der Sieberstraße zu melden. Der Übungsdienst findet alle 14-Tage mittwochs ab 18:00 Uhr statt.

image0

JF Herzberg mit Betreuern, Jugendfeuerwehrwart Florian Becker und Ortsbrandmeister Uwe Bock

image1
V.l.n.r. Volker Carl, Nele Steffanowski, Luca Gödecke, Celina Apel, Lennart Grotheer

image2V.l.n.r. Lennart Grotheer, Florian Becker, Joel Gündel, Finja Grosse, Nele Steffanowski

JSN Epic is designed by JoomlaShine.com