(08.10.2019, Neuhof, DK) Am Dienstag um 11:13 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Neuhof zu einer Türöffnung in den Wiesengrund alarmiert. Vor Ort konnte die Tür schnell durch die Einsatzkräfte des Rüstwagens geöffnet werden, um den Kräften des Rettungsdienstes Zugang zur Wohnung zu verschaffen. 
Nach Erstbehandlung durch den Rettungsdienst leisteten die Kameraden des LF 10/12 noch Tragehilfe um die verletzte Person in den Rettungswagen zu verbringen. 
Nach ca. 45 Minuten konnten die 10 ausgerückten Kräfte der Feuerwehr die Einsatzstelle wieder verlassen. 
Mit im Einsatz war auch ein Streifenwagen der Polizei. 
 

(04.10.2019, Gittelde, DS) Zum Brand eines Personenkraftwagens alarmierte die Kommunale Regionalleitstelle (KRL) Göttingen am Freitag um 16:24 Uhr die Ortsfeuerwehren Flecken Gittelde und Windhausen.

Beim Eintreffen der Brandschützer am Einsatzort brannte der Mittelklasse-Kombi bereits in voller Ausdehnung. Da er im Freien vor der Garage stand, ging keine direkte Gefahr für Personen oder angrenzende Bebauung aus.

Die Brandbekämpfung erfolgte anfangs mit einem Hohlstrahlrohr und sogenannten 'Netzmittel'. Ergänzt durch ein Mittelschaumrohr konnte das Feuer zügig unter Kontrolle gebracht werden. Zwei Trupps unter Atemschutz kamen hier zum Einsatz. Um sämtliche Fahrzeugteile ablöschen zu können mussten die Motorhaube und die Türen mit Brechwerkzeug sowie hydraulischem Rettungsgerät geöffnet werden.

Um eine Ausbreitung des kontaminierten Löschwassers zu verhindern, wurden umliegende Kanaleinläufe zur Oberflächenentwässerung abgedichtet. Erst nachdem die Fahrzeugbatterie abgeklemmt wurde, konnte "Feuer aus" gemeldet werden; ein Kurzschluss sorgte hier bis zu Letzt für einen andauernden Schwelbrand. Da sich der Pkw bei Ausbruch des Feuers noch in der Garage befand, wurde diese mit der Wärmebildkamera kontrolliert. In Absprache mit Mitarbeitern der Unteren Wasserbehörde und der Ver- und Entsorgungsbetriebe der Gemeinde Bad Grund Harz schlossen sich umfangreiche Reinigungsarbeiten an.

Mit Abtransport des Wagens durch ein Abschleppunternehmen konnte die Schadensstelle an den Eigentümer übergeben werde. Der Einsatz war nach ca. 2,5 Stunden beendet.

Da eine Rauchgasinhalation nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde eine Privatperson vorsorglich dem Rettungsdienst übergeben. Wie die Polizei Göttingen​ berichtet ist die Ursache des Brandes ein technischer Defekt, die Schadenshöhe beträgt circa 1.000,00 EUR.

Eingesetzte Kräfte:
- Feuerwehr Gittelde (TLF, LF, MTW)
- Feuerwehr Windhausen (LF, MTW)
- Rettungsdienst (RTW)
- Polizei (Streifenwagen)
- Landkreis Göttingen (Privatfahrzeug)
- Gemeinde Bad Grund (Betriebsfahrzeug)
- Abschleppunternehmen (Betriebsfahrzeug)

Jährliche Überprüfung der Hydranten

Am Samstag, den 05. Oktober 2019, führt die Ortsfeuerwehr Flecken Gittelde die alljährliche Hydrantenkontrolle im Ortsbereich durch. Diese technische Prüfung dient dazu, dass jederzeit, gerade im Winter, die Entnahme von Löschwasser aus dem Leitungsnetz in Gittelde und Teichhütte möglich ist. Festgestellte Mängel werden dabei der Gemeinde Bad Grund (Harz) zur Beseitigung gemeldet.

Hydrantenkontrolle

Hinweise für die Einwohner im Gemeindegebiet

Die Gittelder Brandschützer weisen darauf hin, dass es in der Zeit der Überprüfung (ca. 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr) eventuell zu Druckschwankungen und Wassereintrübungen kommen kann.

So kann jeder helfen

Hydranten haben die Aufgabe, im Brandfall schnell Löschwasser in ausreichender Menge und in geringem Abstand zur Brandstelle zur Verfügung zu stellen. Dadurch können eventuell Menschenleben gerettet oder Sachschäden gering gehalten werden. Dies wird aber oftmals durch zugeparkte oder zugestellte Hydranten erschwert oder verhindert.

Daher ergeht die dringende Bitte, Unterflur- oder Überflurhydranten nicht mit Fahrzeugen zuzuparken oder mit Gegenständen zuzustellen. Sie helfen damit sich selbst und Ihren Mitmenschen in einem Brandfall schnelle Hilfe durch die Feuerwehr zu erhalten.

Deshalb müssen Hydranten zu jeder Tag- und Nachtzeit freigehalten werden! Zugeparkte oder verstellte Hydranten bedeuten im Ernstfall den Verlust wertvoller Minuten, wenn es um Leben oder Sachwerte geht. Jeder, der in seiner Nähe einen Hydranten hat, sollte (auch im eigenen Interesse) dafür sorgen, dass dieser jederzeit erreichbar ist und im Winter von Schnee und Eis freigehalten wird.

Auch Ortsfremde können die Lage von Unterflurhydranten sicher feststellen, da in deren Nähe ein Hinweisschild aufgestellt ist, von dem man die genaue Lage des Hydranten ablesen kann. Dies gilt ebenso für gekennzeichnete Löschwasserentnahmestellen an offenen oder verschlossenen Gewässern.

Mehr Informationen

Weitere ausführliche Informationen finden sie unter www.feuerwehr-gittelde.de oder www.facebook.com/ffgittelde. Oder sprechen Sie bei Fragen direkt Ihre Feuerwehr vor Ort an!

(01.10.2019, Neuhof, DK) Erneuter Brand an Kranichteichhütte. Am Dienstagmorgen wurden die Feuerwehren Neuhof und Bad Sachsa zu einem Brand an den Kranichteich gerufen. Dort brannte zum zweiten Mal in diesem Jahr ein Teil der Dachkonstruktion der Schutzhütte am Ufer.

Die eingesetzten Kräfte löschten den Schwelbrand mit dem Schnellangriff des Neuhofer LF 10/12. Die Kräfte aus Bad Sachsa konnten nach kurzer Zeit wieder einrücken. Nach knapp einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Ausgerückt waren die Freiwillige Feuerwehr Neuhof mit LF 10/12 und RW 2 und 12 Einsatzkräften, die Feuerwehr Bad Sachsa mit LF 20, TLF 16/25 und ELW 1 mit 19 Kräften, sowie die Polizei mit 4 Beamten und zwei Streifenwagen.

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com