Limpi3

(Bad Sachsa, 26.07.2019, DK) Alle vier Ortsfeuerwehren der Stadt Bad Sachsa wurden am Freitagnachmittag um kurz nach 16 Uhr über DME zu einem Flächenbrand in der Ortslage Steina alarmiert, hier hatte ein Anrufer aus Bartolfelde in Richtung Steina eine Rauchentwicklung erkannt. Bei Ausfahrt der Einsatzfahrzeuge meldete die Leitstelle aus Göttingen zu dem Flächenbrand in Steina weitere unklare Rauchentwicklungen im Bereich des Priorteiches und des Freizeitzentrums in Walkenried, auch die Ortsfeuerwehren der Gemeinde Walkenried sind alarmiert worden.

Nachdem nach erster Erkundung in Steina kein Flächenbrand entdeckt werden konnte, erkundete man den Bereich der zwei anderen gemeldeten Rauchentwicklungen. Da auch hier keine Flächenbrände entdeckt werden konnten, musste die starke Rauchentwicklung von einem Freiflächenbrand im Gebiet der Gemeinde Ellrich in Thüringen stammen.

Umgehend unterstützend nun die Ortsfeuerwehren der Gemeinde Walkenried die Einsatzkräfte im benachbarten Thüringen, die Kräfte der Stadt Bad Sachsa suchten noch einmal in der Ortslage Steina, da auch dort Rauch und Geruch von Verbranntem in der Luft lagen.

Hier konnten Kräfte der Feuerwehr Steina im Eulensteinweg die Rauchentwicklung ausfindig machen, Anwohner verbrannten dort im Garten in einer Feuerschale alte Bretter.

Die Kräfte der Feuerwehren der Stadt Bad Sachsa konnten somit ihren Einsatz abbrechen und in die Feuerwehrgerätehäuser zurück kehren.

Bei der Herstellung der Einsatzbereitschaft erreichte den Stadtbrandmeister ein Amtshilfegesuch der Polizei, welche die Zufahrtsstraßen in Walkenried und im Zorger Dreieck nach Ellrich sperrten, ob Kräfte der Ortsfeuerwehren die Beamten der Polizei ablösen könnten. Sofort machten sich jeweils drei Kräfte der Ortsfeuerwehren Neuhof und Tettenborn mit ihren MTW`s auf den Weg nach Walkenried und hielten die Straßensperrungen bis 21 Uhr aufrecht.

Insgesamt waren  im Stadtgebiet Bad Sachsa 65 Einsatzkräfte der vier Ortsfeuerwehren mit 10 Fahrzeugen im Einsatz.

GASTBEITRAG:

Göttingen (ots) - Gemeinde Gleichen (Landkreis Göttingen),
Ortsteil Wöllmarshausen, Vor dem Berge Dienstag, 23. Juli 2019, gegen 17.20 Uhr

GLEICHEN (mb) - Bei Wöllmarshausen geriet am Dienstagabend (23.07.19) in der Verlängerung der Straße "Vor dem Berge" aus bislang ungeklärter Ursache eine Böschung in Brand. Das Feuer griff auf ein angrenzendes Getreidefeld über. Zwei Radfahrerinnen waren auf das Feuer aufmerksam geworden und informierten die Feuerwehr.

Ersten Informationen zufolge erfasste der Brand eine Fläche von etwa 300 Quadratmetern. Dank des Einsatzes der alarmierten Ortsfeuerwehren aus Rittmarshausen und Wöllmarshausen konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Insgesamt waren 16 Feuerwehrkameraden im Einsatz.

Die Höhe des entstandenen Gesamtschadens kann zurzeit noch nicht beziffert werden.

OTS: Polizeiinspektion Göttingen

(23.07.2019, Herzberg, MH) Am Dienstag wurde die Feuerwehr Herzberg gegen 20:40 Uhr zu einem Brandeinsatz in die Feldflur Richtung Scharzfeld gerufen.
Auf einem Getreidefeld am „Schmerberg“ war ein Mähdrescher beim Erntevorgang in Brand geraten. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand. Durch die eingeleitete Löschmaßnahmen konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Feld verhindert werden.
Da das Feuer bereits Teile der Kraftstoffversorgung vernichtet hatte und Diesel auslief, musste ein Schaumrohr eingesetzt werden um das Feuer löschen zu können. Anschließend wurden von mehreren Trupps unter Atemschutz angebrannte Strohreste aus dem Mähdrescher entfernt und Glutnester abgelöscht.
Auslaufender Kraftstoff wurde mittels Schuttmulden und Auffangbehälter aufgefangen und anschließend in Fässer umgefüllt.
Nach Aufräum- und Reinigungsarbeiten am Feuerwehrhaus konnte gegen 0:00 Uhr der Einsatz der Feuerwehr beendet werden.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Herzberg: 29 Einsatzkräfte mit HLF20, TLF16/25, LF20, ELW und MTW
Polizei Herzberg: 2 Beamte mit Streifenwagen

maehdrescher 1 

maehdrescher 2

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com