(25.06.2022, Bad Sachsa/Steina, DK) Am Samstag, den 25.06.2022 wurden zunächst die Feuerwehren aus Bad Sachsa und Steina, auch ein RTW der ASB-Wache Bad Sachsa, zu einem Carportbrand in die Bergstraße nach Steina alarmiert. Das Carport, welches direkt an das Haus angrenzt, soll in Vollbrand stehen.

Die ersteintreffenden Kräfte der Ortsfeuerwehr Steina bestätigen der Leitstelle die Lage und lassen, da das Feuer auf das Haus überzugreifen droht, die Ortsfeuerwehr Neuhof nachalarmieren.

Durch zwei eingesetzte Atemschutztrupps mit C-Rohren wird der Brand schnell unter Kontrolle gebracht, sodass ein Übergreifen auf den kompletten Dachstuhl verhindert werden kann, das verrauchte Treppenhaus wird mittels Druckbelüftung wieder begehbar gemacht. Gegen 19 Uhr sind die Löscharbeiten beendet, daran schließen sich noch umfangreiche Kontrollarbeiten an, da sichergestellt werden muss, dass sich keine weiteren Glutnester unter den Ziegeln befinden. Auch durch Polizeibeamte wird der Brandort begutachtet.

Gegen 20:00 Uhr konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen und in Ihre Standorte zurück kehren.

Eingesetzt waren die Ortsfeuerwehren Bad Sachsa, Neuhof und Steina mit insgesamt 41 Einsatzkräften, 4 Kräfte des haupt- und ehrenamtlichen Rettungsdienstes , sowie 4 Beamte der Polizei.

Die Feuerwehr weist noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass das Abflammen von Unkraut mittels Gasbrenner zu unterlassen ist. In den Sommermonaten müssen die Kräfte überdurchschnittlich oft zu Bränden ausrücken, die durch das Abflammen und der Unvorsichtigkeit dabei entstehen.  Nicht immer geht die Sache dabei glimpflich aus.

Am Sonntag den 26.06.2022, gegen 11:00 Uhr mussten die Kräfte der Ortsfeuerwehr Bad Sachsa  im Bereich der Uffestraße  noch eine Ölspur von 70 Metern Länge abstreuen.

IMG 20220625 182041 IMG 20220625 182912

IMG 20220625 183602

 (05.06.2022, Gittelde, DS) Ein Verkehrsunfall war Grund für die Alarmierung der Ortsfeuerwehr Flecken Gittelde am Pfingstsonntag: "Pkw gegen Baum" lautete die Meldung.

Auf der Kreisstraße 421, Ortsausgang Richtung Münchehof, kollidierte ein Mittelklassewagen seitlich mit einem Baum.
Trotz der massiven Verformungen der Karosserie, konnten sich glücklicherweise beide Insassen selbst aus ihrer misslichen Lage befreien. Bei unserem Eintreffen waren bereits Ersthelfer, ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) und die Polizei vor Ort. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle, das Unfallfahrzeug und den Brandschutz; Betriebsstoffe liefen nicht aus. Nach der medizinischen Versorgung durch Mitarbeiter der DRK Rettungswache Osterode und dem ASB KV Northeim/Osterode wurden beide Patienten zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Der Unfall forderte zwei verletzte Personen. Ursache wie auch Schadenshöhe sind nicht bekannt. Die "Thüringer Straße" musste im betroffenen Abschnitt während der gesamten Einsatzdauer voll gesperrt werden. 

Eingesetzte Kräfte:
- Feuerwehr Gittelde (TLF, LF)
- Rettungsdienst (RTW, NEF)
- Polizei (Streifenwagen)
- Abschleppunternehmen (Betriebsfahrzeug)

 

Übersicht über die Einsatzstelle.

20220605 172913
Die Karosserie wurde durch den Aufprall massiv verformt.

20220605 173515

Glück im Unglück hatten die beiden Fahrzeuginsassen.

20220605 170019

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Pöhlde 2022
Die Mitglieder der Feuerwehr trafen sich am Freitag zur diesjährigen Jahreshauptversammlung im Pöhlder Bürgerhaus.
DSC00949
 
Als Gäste begrüßte Ortsbrandmeister Tobias Lyko neben Bürgermeister Christopher Wagner und Ortsbürgermeister Kai-Uwe Große auch den Vorsitzenden des Feuerwehrausschusses der Stadt Herzberg Michael Schall. Aus Reihen der Feuerwehr waren der stellvertretende Stadtbrandmeister Uwe Bock sowie der stellvertretende Abschnittsleiter und 1. Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands Osterode am Harz e.V. Markus Herzberg der Einladung gefolgt.
 Die Feuerwehr Pöhlde hat zum Jahreswechsel 409 Mitglieder, so Ortsbrandmeister Tobias Lyko in seinem Jahresbericht, 44 Mitglieder in der Einsatzabteilung, 11 Kameraden in der Altersabteilung, 11 Musiker im gemeinsamen Musikzug „SchaPö“ sowie 334 fördernde Mitglieder.
Im vergangenen Jahr wurden 22 allgemeine Ausbildungsdienste und 3 Belastungsübungen für die Atemschutzgeräteträger durchgeführt sowie 2 Übungsdienste im Rahmen der Kreisfeuerwehrbereitschaft. Von den Mitgliedern wurden neben 8 Lehrgängen an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Katzenstein auch 2
Lehrgänge an dem Niedersächsischen Landesamt für Brand- und Katastrophenschutz (NLBK) in Celle besucht. Weiterhin konnte 1 Kamerad die Motorsägenmodule 1 und 2 absolvieren. Die Kosten hierfür übernahm jeweils die Stadt Herzberg.
Aufgrund der Pandemie mussten die Rosenmontagsveranstaltung, das traditionelle Treffen am 1. Mai auf dem Rotenberg sowie das Hoffest am Feuerwehrhaus ausfallen. Erfreulicherweise konnte, in Ansprache mit der Kindergartenleitung und der Stadtverwaltung, der Laternenumzug durchgeführt werden.
Mehrere Einsätze forderten die Mitglieder der Feuerwehr im letzten Jahr. Bei einem Dachstuhlbrand in der „Stettiner Straße“ unterstützten sie die Kameraden aus Herzberg. Bei einem Verkehrsunfall am „Kieswerk“ nahmen die Einsatzkräfte auslaufende Betriebsstoffe auf. Im Oktober dauerte eine erfolgreiche Personensuche
über zwei Tage. Ein anschließender Scheunenbrand stellte sich als brennendes Stroh vor dem Stall dar. Insgesamt wurden die Mitglieder zu 10 Brandeinsätzen und 8 technischen Hilfeleistungen gerufen. Im Juni übernahm man für 4 Wochen ein TLF 3000 auf Unimog-Fahrgestell von der NLBK, welches in dieser Zeit
getestet und anderen Feuerwehren im Brandabschnitt vorgestellt wurde.
Das Löschgruppenfahrzeug „LF16-TS“, welches sich im Eigentum des Bundes befand und auch für überörtliche Einsatze im Rahmen des Katastrophenschutzes von den Mitgliedern der Feuerwehr Pöhlde besetzt wurde, ist aufgrund des Alters und der dadurch bedingten Mängel bereits 2020 ausgemustert worden. Eine
Ersatzbeschaffung hierfür ist noch nicht in Aussicht. Das „TSF-W“ der Ortsfeuerwehr ist ebenfalls in die Jahre gekommen und muss auch erneuert werden. Das Kommando und auch die Mitglieder der Feuerwehr sehen einen dringenden Bedarf für ein „LF“; mindestens aber ein „MLF“. Begründet wird dies mit den ansässigen
Betrieben und dem flächenmäßig größten Einzugsgebiet der Stadt Herzberg.
Erfreulich sind die Investitionen für das Feuerwehrhaus. Im vergangen Jahr wurde ein eigener Gasanschluss installiert, die Wasserleitung erneuert und die neue Heizungsanlage in Betrieb genommen. Mit dem Umbau eines Fahrzeugtores und der Modernisierung einer gesamten Fahrzeughalle konnte zum Ende des Jahres begonnen werden. Für die Instandsetzung des Hofes und die Sanierung des Fußbodenbelags sind weiterhin Finanzmittel eingeplant. Mit diesen Maßnahmen soll 2023 begonnen werden.
Derzeit besteht die Jugendfeuerwehr Pöhlde aus 4 Jungen und 5 Mädchen, so Jugendfeuerwehrwartin Inken Lyko in ihrem Jahresbericht. Bei der Jahreshauptversammlung 2020 wurden Ida Franz und Charleen Lyko zu Jugendsprechern und Matti Sommer zum Schriftführer bzw. Johannes Esslinger zum stellvertretenden Schriftführer gewählt. In den vergangen 2 Jahren konnten aufgrund der Pandemie nur sehr eingeschränkt Dienste stattfinden. Geplante Veranstaltungen und Weihnachtsfeiern mussten gänzlich ausfallen.
Im gemeinsamen Musikzug „SchaPö“ spielen derzeit 11 Pöhlder Musiker mit. Aufgrund des Lockdowns und der Dienstverbote konnten so gut wie keine Übungsabende stattfinden. Die Musikzugführerin Silke Harenberg zeigt sich für dieses Jahr optimistisch und verweist auf ihr Maibaumfest in Scharzfeld zu dem sie herzlich einlädt.
Der stellvertretende Gruppenführer des Fachzuges Wasserförderung der Kreisfeuerwehrbereitschaft, Stephan Killig, berichtet von den Starkregenereignissen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Dort waren sie für mehrere Tage zu einem überörtlichen Katastrophenschutzeinsatz in Leverkusen und pumpten viele Keller und
Tiefgaragen leer.
In ihren Grußworten dankten Bürgermeister Christopher Wagner, Ortsbürgermeister Kai-Uwe Große und der Vorsitzende des Feuerwehrausschusses Michael Schall den Mitgliedern für ihren Einsatz für die Bürgerinnen und
 
Bürger der Stadt Herzberg.Der stellvertretende Stadtbrandmeister Uwe Bock und der stellvertretende Abschnittsleiter Markus Herzberg berichteten über die aktuellen Themen auf Stadt- und Landkreisebene.

Bei den anschließenden Wahlen wurden Inken Lyko als Jugendfeuerwehrwartin, Christian Lyko als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart, Maik Kreie als Atemschutzgerätewart und Hendrick Jakob als Sicherheitsbeauftragter in ihren Ämtern bestätigt. Lukas Harenberg wurde zum Kassenprüfer gewählt.

Beförderungen:

zum Feuerwehrmann: Jim Behr und Lukas Harenberg
zum Oberfeuerwehrmann: Eike Hoffmann
zum Oberlöschmeister: Marco Eßlinger und Christian Lyko
zum Brandmeister: Tobias Lyko

Ehrungen:

Ehrung für aktive Mitgliedschaft
10 Jahre: Kerstin Franz, Sandra Eßlinger und Inken Lyko

Niedersächsisches Ehrenzeichen für langjährige aktive Mitgliedschaft
25 Jahre: Jan Lohrengel
40 Jahre: Udo Böttcher
50 Jahre: Achim Carl und Reiner Lohrengel

Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für langjährige Mitgliedschaft
40 Jahre: Wilfried Kumm

Ehrung für fördernde Mitgliedschaft
25 Jahre: Tobias Hetmanek und Klaus Ohnesorge
40 Jahre: Dieter Sonnenberg und Rüdiger Herzberg
50 Jahre: Axel Esslinger

In diesem Jahr trafen sich die Mitglieder der Feuerwehr Herzberg am Sonntagvormittag zur traditionellen Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus in der Sieberstraße.

Als Gäste konnte Ortbrandmeister Uwe Bock neben Bürgermeister Christopher Wagner auch den Vorsitzenden des Feuerwehrausschusses der Stadt Herzberg Michael Schall, vom Ordnungsamt der Stadt Herzberg Alexander Hänel, sowie den Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden und stellvertretenden Abschnittsleiter des Landkreis Göttingen Markus Herzberg begrüßen.

IMG 3524

In seinem Grußwort hob Bürgermeister Wagner die besondere Stellung des Ehrenamts in der Feuerwehr hervor. Dieses ist unvergleichbar wichtig für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Herzberg. Er betonte, dass die Feuerwehr Herzberg bereits jetzt über eine gute Ausstattung verfügt, die in den nächsten Jahren weiter verbessert werden soll. So befinden sich für die Feuerwehr Herzberg Ersatzbeschaffungen für das Tanklöschfahrzeug sowie den Einsatzleitwagen in Planung. Weiterhin plant der Bürgermeister die  Sirenen im Stadtgebiet zu überprüfen um neben der Alarmierung der Feuerwehr den Bürgerinnen und Bürgern zusätzlich zu diversen Apps für das Smartphone eine weitere Warnmöglichkeit zur Verfügung zu stellen.

Michael Schall, Vorsitzender des Feuerwehrausschusses der Stadt Herzberg bedankt sich im Namen des Stadtrates bei Kameradinnen und Kameraden für Ihren Einsatz für die Allgemeinheit. Er schließt in seinem Dank ausdrücklich die Familienmitglieder der Einsatzkräfte ein.

In seiner Funktion als stellvertretender Stadtbrandmeister dankte Uwe Bock der Verwaltung und dem Rat für die gute Zusammenarbeit. Diese hat sich in den letzten Jahren bei der Beschaffung der neuen Drehleiter gezeigt. Weiterhin ging er auf die Einsatzstatistik auf Ebene der Feuerwehren der Stadt Herzberg ein.

Markus Herzberg, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverband Osterode und stellvertretender Abschnittsleiter überbrachte die Grüße von Kreisbrandmeister Keilholz und Abschnittsleiter Wille. Er  berichtete über aktuelle Themen auf Kreis und Landesebene.

In seinem, den Mitgliedern im Vorfeld übersandten Jahresbericht, ging Ortsbrandmeister Uwe Bock auf das vergangen Jahr ein.

So war auch das Jahr 2021 geprägt von der Corona- Pandemie. Die  Dienst- und Übungsabende mussten wir erneut für einen Großteil des Jahres einstellen werden. Von Januar bis Ende April konnte überhaupt kein geregelter Dienstbetrieb stattfinden, ab Mai erst wieder unter strengen Hygieneregeln getrennt in zwei Gruppen. Während die Inzidenzzahlen ab Juli einen gemeinsamen Ausbildungsdienst und die Aufhebung der Minderbesetzung der Fahrzeuge bei Einsätzen erlaubte musste bereits im Dezember zu den alten Verfahrensweisen vom 1. Halbjahr zurückkehren werden. Im Dezember wurden zwei Onlinedienste angeboten, die von den Mitgliedern auch gut angenommen wurden.

Ein besonderes Ereignis für die Feuerwehr Herzberg war im letzten Jahr die Auslieferung der neuen Drehleiter, so Uwe Bock. Nach einer Schulung von 4 Personen bei der Abholung im Werk in Ulm, folgte am darauf folgenden Wochenende eine Schulung für weitere 10 Einsatzkräfte durch den Hersteller vor Ort in Herzberg.
Anschließend wurden im März und April weitere Mitglieder in Kleingruppen an dem komplexen Rettungsmittel eingewiesen und ausgebildet.

Die Mitgliederzahl der aktiven Wehr ist gegenüber dem Vorjahr um 3 Mitglieder gesunken, so Uwe Bock, 4 Austritte stehen einer Übernahme aus der Jugendfeuerwehr gegenüber. Somit verfügt die Feuerwehr Herzberg aktuell über 72 Kameradinnen und Kameraden in der Einsatzabteilung.
Die Zahl der Kameradinnen- und Kameraden die eine Doppelmitgliedschaft in zwei Feuerwehren ausüben hat sich wieder von 7 auf 8 erhöht

Die Mitglieder der Feuerwehr besuchten im Jahr 2021 insgesamt 15 Lehrgänge an den Feuerwehrtechnischen Zentralen des Landkreises in Osterode und Potzwenden. Drei Kameradinnen und Kameraden absolvierten den „Truppmann Teil 1“- Lehrgang und 7 Kameradinnen und Kameraden den Funk- sowie 2 den Maschinistenlehrgang. Zwei „Truppmann Teil 2“- Prüfungen wurden auf Ortsebene im Berichtsjahr abgenommen.
An dem erstmalig dezentral im Landkreis Göttingen durchgeführten „Truppführerlehrgang“ nahmen 3 Mitglieder teil.

Insgesamt wurde die Feuerwehr Herzberg im Jahr 2021 zu 115 Einstätzen alarmiert, so der Ortsbrandmeister weiter. Die Anzahl der Brandeinsätze ist im Berichtsjahr 2021 gegenüber dem Vorjahr deutlich auf 31 gestiegen. Hierzu zählten 13 Entstehungsbrände, 13 Kleinbrände, 3 Mittelbrände und 2 Großbrände sowie eine Brandsicherheitswache nach einem vorangegangenen Brandeinsatz. Die Anzahl der Fehl- und Täuschungsalarme von Brandmeldeanlagen ist erfreulicherweise gegenüber dem Vorjahr von 32 auf 26 zurückgegangen
Ebenfalls leicht gestiegen ist die Zahl der Hilfeleistungen, hier wurde 57 mal die Hilfe der Feuerwehr benötigt. Neben 8 Verkehrsunfällen, davon 1 mit eingeklemmter Person, kamen 5 Ölunfälle, 10 Türöffnungen, 2 Tragehilfen, 2 Rettungen von Patienten über die DLK und auch wieder die Rettung von Tieren hinzu.

Zum Abschluss seines Berichtes bedanke er sich für die gute Zusammenarbeit beim Rat und der Verwaltung der Stadt Herzberg sowie bei allen Mitgliedern der Feuerwehr für Ihre ehrenamtliche Arbeit.

Wahlen:

Von den 54 bei der Versammlung anwesenden Stimmberechtigten Mitgliedern wurde bei den anschließenden Wahlen Simon Schlonsog dem Stadtrat zum stellvertretenden Ortsbrandmeister vorgeschlagen.
Weiterhin wurde Gerit Wiedemann zum Kassenwart,
Michael Steffanowski zum Gerätewart,
Rene Wündrich zum Atemschutzgerätewart,
Thomas Wündrich zum Sicherheitsbeauftragten,
Lennart Grotheer zum Jugendwart,
Marvin Carl zum stellv. Jugendwart,
und Jan-Niklas Hölscher zum Kassenprüfer gewählt.

Beförderungen:

Jorden Schünemann zum Feuerwehrmann,
Luca Leon Gödecke zum Feuerwehrmann,
Joel Tizian Gündel zum Feuerwehrmann,
Marvin Hein zum Hauptfeuerwehrmann,
Manuel Schlonsog zum Ersten Hauptfeuerwehrmann und
Niklas Fuchs zum Oberbrandmeister.

Ehrungen:

Ebenso galt es zwei Kameraden für Ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit zu ehren. So erhielt Manuel Schlonsog das Feuerwehr Ehrenzeichen des Landes Niedersachsen für 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit im aktiven Einsatzdienst. Weiterhin wurde Eberhard Bosse vom Landesfeuerwehrverband Niedersachsen mit dem Abzeichen für 60-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet.

Verabschiedung:

Thomas Heinold war zum Jahresende von seiner Position als Gruppenführer zurückgetreten und wurde mit einem Präsentkorb verabschiedet. Uwe Bock dankte ihm für seine langjährige Arbeit im Kommando der Feuerwehr Herzberg.

JSN Epic is designed by JoomlaShine.com