(28.11.2019, Neuhof, NK) Am  Donnerstagmorgen um 3:50 Uhr wurde der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehren Bad Sachsa und Neuhof zu einem vermeintlichen Dachstuhlbrand in Lange Straße nach Neuhof alarmiert.

Vor Ort stellte sich aber heraus, dass ein Feuer an einem Hintereingang zum Saalbereich entstanden war. Die Tür und der Bereich dahinter – darunter einige Balken im Zwischenboden – standen im Brand.

Der unter Atemschutz eingesetzte Angriffstrupp hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Problematisch war, dass sich ein Schwelbrand über die Türbalken in den darunterliegenden Kriechkeller ausgebreitet hatte. Durch öffnen des Fußbodens konnten auch diese Glutnester bekämpft werden.

Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde das Gebäude mit Hilfe einer Wärmebildkamera vorsorglich auf weitere Glutnester überprüft und belüftet. Gemäß Schätzungen der Polizei beläuft sich der Schaden auf ca. 50.000,00 EUR. Personen wurden beim Einsatz nicht verletzt.

Der Einsatz war für die Feuerwehr nach knapp drei Stunden gegen 6:45 Uhr zu Ende.

Neben den insgesamt 44 Einsatzkräften der Feuerwehren waren noch der Rettungsdienst und die Polizei vor Ort.

20191128 051414  20191128 051449

20191128 044525

20191128 051433

(30.11.2019, Scharzfeld, MH) Am Samstag den 30.11.2019 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Scharzfeld im Hotel „Harzer Hof“ statt. Neben Stadtbrandmeister Gerd Herrmann und dem Stellvertretenden Kreisbrandmeister Karsten Krügener konnte Ortsbrandmeister Sascha Oehne Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Gückel und Raimund Päckers vom Fachbereich II der Stadt Herzberg sowie den 2. Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbands Markus Herzberg als Gäste begrüßen.

DSC00593

In seinem Bericht ging Sascha Oehne auf das Einsatzgeschehen des vergangenen Jahres ein. Neben einer Übung auf Stadt- und zwei auf Zugebene waren ein Wohnungsbrand im März in Pöhlde, der Industriebrand im April in Herzberg sowie zwei Verkehrsunfälle Schwerpunkte in diesem Jahr. Ein weiterer Termin im Jahr war der Laternenumzug mit dem Kindergarten.

Insgesamt 15 Kameraden leisten zusätzlich zu ihrer Tätigkeit in der Ortsfeuerwehr Einsatzdienst im Fachzug II der Kreisfeuerwehrbereitschaft des Landkreises Göttingen.

Der stellvertretende Ortsbrandmeister Andreas Werner berichtete über die durchgeführten Neuanschaffungen. So konnte ein Stromerzeuger für den Mannschaftstransportwagen, der als Führungsfahrzeug des 3. Zuges der Stadt Herzberg fungiert sowie eine Motorsäge beschafft werden. Weiterhin ist derzeit eine Anschaffung einer Wärmebildkamera aus Mitteln der fördernden Mitglieder in Planung.

Die Jugendfeuerwehr hat derzeit 16 Mitglieder, so der Jugendfeuerwehrwart Marco Fernau, neben zahlreichen anderen Veranstaltungen wurden im vergangenen Jahr 24 Übungsdienste durchgeführt.   Er geht berichtet über die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr bedankt sich für die zahlreichen Geschenke. Die Weihnachtsfeier diesen Jahres wurde am letzten Wocheende mit bowlen im Bowleror und anschließendem Grillen am Feuerwehrhaus druchgeführt.

Kinderfeuerwehrwartin Mirja Apel konnte erfreut berichten, dass sich die Mitgliderzahl auch aufgrund des 10- jährigen Jubiläums auf 10 Kinder nahezu verdoppelt hat.

Im gemeinsamen Musikzug „Schapö“  spielen derzeit 21 Scharzfelder und 11 Pöhlder Musiker, so die Leiterin Silke Harenberg. Auch hier ist erfreulich ist, das  5 Anfänger den Weg zur Feuerwehrmusik gefunden haben. Highlight war neben der Teilnahme am Wohltätigkeitskonzert des Kreisfeuerwehrverbands Osterode und am Großen Zapfenstreich zusammen mit dem Tambour-Corps Herzberg e.V. auf dem Markplatz die Fahrt nach Rüdesheim.

Raimund Päckers vom Fachbereich II der Stadt Herzberg begann die Grußworte und überbrachte die Grüße vom Bürgermeister und der Verwaltung. Er bedankt sich bei den Einsatzkräften für die ehrenamtlich geleistete Arbeit und die gute Zusammenarbeit.

Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Gückel überbrachte die Grüße des Rates und Ortsrates. Er bedankt sich bei den Beteiligten für die Ausrichtung des Jubiläums. Dank der Feuerwehr können die Einwohner ruhig schlafen so Gückel weiter.

Stadtbrandmeister Gerd Herrmann ging in seinem Gruß auf die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr ein. Eine Feuerwehr an fünf Standorten ist das Ziel so Herrmann weiter. Sehr erfreulich ist, dass die Drehleiter in Herzberg in diesem Jahr bestellt werden konnte.  Derzeit leisten in den fünf Ortsfeuerwehren 225 Mitglieder Dienst in den Einsatzabteilungen,  52 Jugendliche sind Mitglied in den Jugend- und  39 Kinder Mitglied in der Kinderfeuerwehr. Im Jahr 2019 werden die Einsatzzahlen der Feuerwehren der Stadt Herzberg mit Sicherheit die Grenze von 200 überschreiten.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Karsten Krügener überbrachte die Grüße von Landrat, der Dezernentin, des Fachbereich 32 sowie der Kreisfeuerwehr. Er berichtet über die Einsätze und Aktivitäten der Kreisfeuerwehr. Im Landkreis Göttingen soll momentan die Anzahl der Brandabschnitte von 4 auf 3 reduziert werden. Im April soll hier eine Umsetzung erfolgen. Ebenso soll vom Landkreis ein Konzept für neue Fahrzeuge erstellt werden. Alle Fahrzeuge des „2. Abmarschs“ sollen mit einem Konzept mit Wechselladerfahrzeugen dargestellt werden.  In den derzeit 151 Feuerwehren sind ca. 5.500 Mitglieder aktiv.

Reinhard Ahlborn bedankte sich im Namen des Feuerwehr- und Verkehrsausschusses bei den Einsatzkräften für ihr Engagement

Zweiter Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverband Markus Herzberg berichtet über aktuelle Themen des Verbandes und der Sterbekasse. Nach langen Verhandlungen mit den anderen beiden Feuerwehrverbänden und der Kreisverwaltung konnte in diesem Jahr endlich die neue Jugendordnung in Kraft treten.

Beförderungen zum
Feuerwehrmann                              Felix Ansperger
Ersten Hauptfeuerwehrmann          Patrick Daum
Löschmeister                                   Steven Werner
Brandmeister                                   Sascha Oehne

Ehrungen:

Niedersächsisches Ehrenzeichen für langjährigen aktive Mitgliedschaft
25 Jahre Erster Hauptfeuerwehrmann Patrick Daum
40 Jahre Oberlöschmeister Dino Rollet
50 Jahre Hauptfeuerwehrmann Manfred Mehmke
50 Jahre Löschmeister Rolf Wehlmann

Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverband für langjährige fördernde Mitgliedschaft:
25 Jahre:  Wolfgang Bock
40 Jahre: H.-Jürgen Schneekönig, Carl-Heinz Trautmann, Thorsten Thies

Bei den anschließenden Wahlen wurden Marco Fernau zum Jugendfeuerwehrwart, Patrick Daum zum Sicherheitsbeauftragten,  Mirja Apel zur Kinderfeuerwehrwartin, Timo Werner zum Gerätewart und Hans-Jürgen Schneekönig zum Kassenprüfer gewählt.

Logo kuesrex19Am Samstag, 30.11.2019, fand eine Großübung der TEL (Technische Einsatzleitung im Abschnitt Nord) und den FüST (Führungsstaffeln im Abschnitt Nord) statt. Es wurde eine großflächige Unwetterlage angenommen mit Sturmböen, Starkregen und Gewittern im Zusammenhang eines Orkantiefs.
Die Führungsstaffeln der Städte bzw. den Gemeinden Osterode, Hattorf, Herzberg, Bad Lauterberg, Bad Sachsa und Walkenried nahmen mit 56 Personen an der Übung Teil. Von der TEL, unterstützt durch den ELW2 mit der FmIuK (Fernmeldekomponente) waren 16 Personen beteiligt.

Ab 09:03 Uhr kamen die Schadenslagen bei den Führungsstaffeln und der TEL an, die es abzuarbeiten gab. Es handelte sich um umgestürzte Bäume auf Fahrbahnen und Bahnstrecken, Überflutungen, Stromausfällen, abgedeckten Dächern und einem Hangrutsch und einem dadurch abgeschnittenem Ort. Zusätzlich kamen zu den angenommen Unwetterlagen auch zu angenommen Zwischenfällen wie ausgelöste Brandmeldeanlagen, Verkehrsunfällen mit Personenschaden sowie Brandeinsätzen.

Geübt wurde die Kommunikation zwischen der Kreisleitstelle in Göttingen, der TEL und den Führungsstaffeln. Die Einsätze wurden von der Leitstelle an die entsprechenden Stellen weitergeleitet, dort abgearbeitet und jeweils dokumentiert.

 

 

(09.11.2019, Osterode, MH) Am Samstag den 09.11.2019 trafen sich die ehemaligen Funktionsträger aus den Feuerwehren des Kreisfeuerwehrverbands Osterode am Harz zu Ihrem traditionellen Jahrestreffen.

Verbandsvorsitzender Martin Dannhauer begrüßte alle Anwesenden auf das Herzlichste und gab einen Überblick über das Feuerwehrgeschehen im zu Ende gehenden Jahr 2019. Für einen angemessenen musikalischen Rahmen sorgte in diesem Jahr die Musikerinnen und Musiker des Musikzug LaPaKa. Für die Teilnehmer bot sich ein unterhaltsamer Nachmittag bei Kaffee und Kuchen.

JSN Epic is designed by JoomlaShine.com