(22.04.2019, Riefensbeek/OHA, MH) Am Ostermontag wurden die Feuerwehren in der Mittagszeit zu einem Waldbrand nach Riefensbeek-Kamschlacken gerufen. Hinter einer Häuserreihe direkt am Waldrand war aus bislang ungeklärter Ursache ein Brand ausgebrochen. Die zuerst eintreffenden Einsatzkräfte konnten die Gebäude erfolgreich schützen, aber nicht verhindern, dass sich das Feuer bei starkem Wind den Berghang hinauf ausbreitete. Zur Unterstützung wurden umgehen Tanklöschfahrzeuge aus dem nördlichen und östlichen Bereich des Landkreises Göttingen sowie aus dem Bereich Oberharz des Landkreises Goslar alarmiert.
Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurde an der „Vorsperre“ des Sösestausees eine Wasserentnahme-  und Füllstelle für die Tanklöschfahrzeuge eingerichtet. Zur Unterstützung der Einsatzleitung bei der Lageerkundung und -beurteilung wurde die Flugdohne der Kreisfeuerwehr Goslar eingesetzt

Für die Dauer des Einsatzes musste -um den Kräften ein sicheres Arbeiten zu gewährleisten- die L498 für den Verkehr gesperrt werden.

Neben den Feuerwehren waren auch zur Betreuung der Einsatzkräfte die Geländerettungseinheiten des ASB und des DRK im Einsatz.
Die Verpflegung der Einsatzkräfte übernahmen die Freiwilligen der DRK Bereitschaft „Altes Amt“.

Neben dem stellvertretenden Stadtbrandmeister Rainer Wode war Kreisbrandmeister Volker Keilholz mit seinem Stellvertreter Karsten Krügener vor Ort um den Riefensbeeker Ortsbrandmeister bei der Einsatzleitung zu unterstützen.

Der Brand konnte auf der Anhöhe eingedämmt und gestoppt werden. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Nacht an.

Eingesetzte Feuerwehren (Auszug):
Riefensbeek-Kamschlaken
Osterode
Lasfelde
Herzberg
Bad Lauterberg
Bilshausen
Brochthausen
Clausthal-Zellerfeld
Altenau
Wildemann

 

 Weitere Berichte (Links):   Eseltreiber.de      Feuerwehr.de     Braunschweiger Zeitung                                         

 

 

 image1     image2

 image3   image4

image5

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com