(27.06.2019, Herzberg, UB) Am Donnerstag kam es zu einem Brand mehrerer Paletten mit Holzkohlenbriketts.

Ein ortsansässiges Logistikunternehmen hatte gegen 10:00 Uhr eine LKW- Ladung von insgesamt 16 Paletten von in Kartons verpackte Holzkohlenbriketts geliefert bekommen.
Gegen 12:00 Uhr bemerkten Mitarbeiter Rauch und Brandgeruch von den Paletten ausgehend. Per Telefon wurde Kontakt zur örtlichen Feuerwehr Herzberg aufgenommen, die dann mit 3 Personen und dem Hilfeleistungslöschfahrzeug „HLF 20“ die Schadenstelle begutachtete. Mit der Wärmebildkamera wurde in zwei der Paletten Glutnester lokalisiert und mit einem C- Rohr abgelöscht.

Es stellte sich heraus, dass die Ladung Holzkohlebriketts bereits auf der Autobahn einen Feuerwehreinsatz ausgelöst hatte. Den Ladepapieren war zu entnehmen, dass schon vorher zwei brennende Paletten abgeladen und entsorgt worden waren. Anschließend wurde der LKW samt der Ladung von der dortigen Feuerwehr und Polizei wohl zur Weiterfahrt freigegeben. Wo genau sich Dies ereignete konnte vorerst nicht ermittelt werden, da der ukrainische LKW bereits seine Fahrt fortgesetzt hatte. Hierzu nahm die Polizei Herzberg Ermittlungen auf.

Am Nachmittag gegen 16:30 Uhr flammten erneut 2 Paletten Stapel auf. Dies wurde von Passanten bemerkt, die sofort die Feuerwehr Herzberg alarmierten. Mit 2 Löschfahrzeugen, dem Einsatzleitwagen und insgesamt 18 Einsatzkräften war die Feuerwehr vor Ort. Es wurden der Großteil der Paletten abgepackt, kontrolliert und ggf. abgelöscht. Dieser Einsatz war gegen 18:00 Uhr beendet.

In der Nacht zu Freitag wurde gegen 1:05 Uhr die Feuerwehr erneut alarmiert. Die letzte verbliebene Palette hatte sich erneut entzündet und musste abgelöscht werden. Auch hier war die Feuerwehr mit 18 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen vor Ort. Gegen 1:45 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com