Am Sonntag wurde gegen 18:00 Uhr die Feuerwehren aus Osterode und Lasfelde zu einem Brand in das gemeindefeie Gebiet auf dem Harzer Höhenzug „Acker“ gerufen.

In einem Bestand aus Nadelhölzern hatte sich in der ca. 30 cm dicken Schicht aus abgeworfenen Baumnadeln und vertrocknen Pflanzenteilen ein Schwelbrand auf einer Fläche von ca. 200 qm ausgebreitet. Um ausreichend Löschwasser zur Einsatzstelle transportieren zu können, wurde gegen 19:30 Uhr der Wassertransportzug „Nord“ der Kreisfeuerwehr Göttingen alarmiert, der nach ca. 30 Minuten geschlossen an der Einsatzstelle eintraf.

Zusammen mit den wasserführenden Fahrzeugen der Ortsfeuerwehren wurde das Löschwasser von der Wasserentnahmestelle im Osteroder Stadtteil Leege über eine 20 km lange Fahrstrecke zur Einsatzstelle transportiert. Da sich die Einsatzstelle ca. 8 km tief im Wald befand und auf den Wegen keine Begegnungsverkehr möglich war, mussten die Fahrzeuge eine entsprechend große Schleife fahren. Der „Umlauf“ eines Fahrzeuges dauerte ca. 36 Minuten.

Gegen 21:30 Uhr konnte die ersten Kräfte die Einsatzstelle verlassen. Anschließend wurden die Einsatzkräfte im Feuerwehrhaus Osterode von der Feuerwehr Lasfelde verpflegt.Insgesamt waren an den Löscharbeiten rund 100 Einsatzkräfte beteiligt.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass es sich um eine absichtliche Feuerstelle gehandelt hat, weißt die Feuerwehr nochmals darauf hin, dass aufgrund der geringen Niederschläge der Waldboden sehr trocken ist. Durch die Schicht aus abgestorbenen und brennbaren Pflanzenresten, die den Boden bedecken, kann sich ein Feuer sehr schnell auch unterhalb der Oberfläche unbemerkt ausbreiten.

DSC00486      DSC00475

DSC00490  IMG491

JSN Epic is designed by JoomlaShine.com