(07.09.2019, Pöhlde, MH) „Schwerer Unfall mit mehreren verletzten Personen im Kieswerk Aue bei Pöhlde“ lautete am Samstagmorgen gegen 7:55 Uhr die Alarmmeldung auf den Meldeempfängern der Mitglieder des Fachzugs III „Technische Hilfeleistung“ der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord.

In dem Kieswerk der Firma Gropengiesser waren durch mehrere Unfälle 3 Personen zu Schaden gekommen, so die Übungsannahme. Während eine Person aus einem, durch schwere Stahl- und Betonträger eingeklemmte Person aus einem Fahrzeug befreit werden musste, war eine weitere Person an andere Stelle direkt unter mehreren Betonteilen verschüttet. Einer dritten Person war der Rückweg aus dem Tunnel, in welche er sich zum Zeitpunkt des Unfalls befand, durch einen Einsturz nicht mehr möglich.

Die Mannschaften und Fahrzeuge des Fachzugs III, bestehend aus den aus den Feuerwehren Freiheit, Lerbach, Osterode und Bad Lauterberg sowie der 1. Bergungsgruppe des THW Osterode wurden auf die verschiedenen Einsatzstellen aufgeteilt. Zur Lösung der gestellten Aufgaben kam neben den Seilwinden des Rüstwagens und des Gerätekraftwagens des THW fast das gesamte Material zur technischen Hilfeleistung des Zuges zum Einsatz.

Nachdem alle Personen befreit und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit waren, konnte die Übung nach 2,5 Stunden beendet werden. Im Anschluss fuhr der Verband zurück nach Osterode, wo in den Unterkünften des THW noch eine kleine Verpflegung eingenommen wurde.

DSC00496    DSC00500

DSC00509    DSC00516

DSC00519    DSC00525

 DSC00528  DSC00535

DSC00539  DSC00515

 DSC00523  DSC00499

IMG 5841

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com