Am Freitag wurde die Feuerwehr Herzberg gegen 18:10 Uhr zur Eisenbahnstrecke Richtung Northeim gerufen.

Über die Leitstelle war gemeldet, dass im Bereich des Ortsausgangs eine Regionalbahn ein Kinderfahrrad erfasst hatte. Nach einer umgehende Streckensperrung und Einstellung des Bahnverkehrs, wurde die Gleisstrecke zum Teil fußläufig und mit Hilfe des Rettungshubschraubers Christoph 44 aus der Luft nach potentiell verletzten Kindern abgesucht.

Auf Höhe der Fußgänger Unterführung zwischen den Stadtteilen Aue und Kastanienplatz konnten dann das gemeldete Kinderfahrrad festgestellt werden. Es handelte sich hierbei um ein Kinderdreirad aus Plastik  Eine weitere Suche im Nahbereich des Kollisionsortes nach potentiell verletzten Kindern verlief glücklicherweise ergebnislos.

Während der Suche meldeten sich zwei Zeugen, die gesehen haben wie das Dreirad auf den Gleisen abgelegt wurde. Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich nicht um ein Unglücksfall sondern um einen bösen Streich von "spielenden Kindern". Die Einsatzstelle wurde an die Göttinger Bundespolizei übergeben, die dann auch anwesende Zeugen befragen konnte.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Herzberg: 28 Einsatzkräfte mit HLF20, LF20, TLF16/25, ELW
Rettungsdienst: Rettungswagen, Rettungshubschrauber Christoph 44
Bundespolizei Göttingen: 2 Beamte mit Streifenwagen

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com