WICHTIGE INFORMATION DES KREISFEUERWEHRVERBANDES OSTERODE AM HARZ e.V. AN DIE FEUERWEHREN IM VERBANDSGEBIET.

Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden,

auf der am 11.03.2020 stattgefundenen Vorstandssitzung des Kreisfeuerwehrverband Osterode am Harz e.V. (Teilnehmer: Vorsitzende, Stadt- und Gemeindebrandmeister, Sprecher der Werkfeuerwehren, Kreismusikstabführer, sowie der stellv. Kreisbrandmeister) war neben anderen aktuellen Themen, der Coronavirus ein sehr wichtiges Thema.

Wie auch in vielen anderen Landkreisen und Feuerwehrverbänden zu diesem hochbrisanten und oftmals emotionalen Thema hat man sich so weit verständigt, dass die Feuerwehren der Städte- und Gemeinden geeignete Vorsichtsmaßnahmen treffen wollen.

Hintergrund der folgenden empfohlenen Maßnahmen ist, die Leistungs- und Einsatzfähigkeit der Feuerwehren im Verbandsgebiet (Brandabschnitt Nord des Landkreises Göttingen) zu erhalten.

Zu den empfohlenen Maßnahmen gehören: (alle Punkte zunächst bis auf unbestimmte Zeit)

  • Keine Ausbildungsdienste der Feuerwehren
  • Keine Übungen und Übungsdienste in den Feuerwehren
  • Keine Veranstaltungen der Feuerwehren in den Feuerwehrhäusern (Versammlungen,etc.)
  • Keine Ausbildungsdienste der Jugend- und Kinderfeuerwehren
  • Den Aufenthalt in den Feuerwehrhäusern auf das Nötigste zu minimieren
  • Für nichtangehörige Personen besteht Hausverbot in den Feuerwehrhäusern.
  • Im Falle eines Einsatzes an die derzeit bekannten Hygiene Maßnahmen denken.
  • Kreisausbildung wird bis Ende Mai 2020 eingestellt. (Information durch den Landkreis am 12.03.2020/ ggf. Sonderregelung für anstehende Prüfungen)
  • Keine Veranstaltungen und Übungstreffen der Feuerwehrmusik- und Spielmannszüge.

Begründung für diese Maßnahmen

Laut Auskunft des Robert Koch Institutes ist davon auszugehen, dass in der nächsten Zeit ca. 2/3 der Gesamtbevölkerung mit dem Corona Virus infiziert werden. Davon wird ca. jeder 5. Infizierte einen schweren Krankheitsverlauf erleiden. Damit unsere Gesundheitssysteme reaktionsfähig bleiben, ist es dringend erforderlich, die Infektionszeiträume zu strecken, da es nur eine begrenzte Anzahl an Intensivpflegeplätzen gibt.
Die Feuerwehren als einer der Stützen unserer Daseinsvorsorge müssen handlungsfähig bleiben, dies betrifft insbesondere die Entscheidungsträger innerhalb der Feuerwehren, aber natürlich auch jede einzelne Einsatzkraft.

 Im nachfolgenden link sind Hinweise für Einsatzkräfte zum Umgang mit dem Coronavirus SARS-

https://publikationen.dguv.de/widgets/pdf/download/article/3786

Kreisfeuerwehrverband Osterode am Harz e.V.

Martin Dannhauer      Markus Herzberg


 Nachruf Hollung2

 

(02.03.2020, Herzberg, MH) In der Nacht zum Montag wurde die Feuerwehr Herzberg gegen 0:50 Uhr zu einer brennenden Mülltonne in die Edelweißstraße gerufen.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um zwei brennende Altpapiercontainer aus Kunststoff handelte die vor einem Mehrfamilienhaus aufgestellt waren. Das Feuer hatte sich bereits auf mehrere, neben den Containern stehende Zypressen ausgebreitet.

Das Feuer konnte nach Eintreffen schnell von einem Trupp unter Atemschutz mittels eines C-Rohrs gelöscht werden. Ein möglicher Flammenübersprung auf das Mehrfamilienhaus wurde erfolgreich verhindert. Um verblieben Glutnester auszuschließen wurde die Einsatzstelle zum Abschluss mit der Wärmebildkamera kontrolliert sowie die Überreste auseinander gezogen und ausreichend gewässert.

Die Polizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache und einem möglichen Verursacher aufgenommen.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Herzberg: 14 Einsatzkräfte mit HLF20 und ELW
Polizei: 4 Beamte mit zwei Streifenwagen

2020.03.02 001

2020.03.02 003   IMG 2453

Am Freitag wurde die Feuerwehr Herzberg zu einem brennenden PKW auf dem Parkplatz des REWE Marktes in der Osteroder Straße gerufen. Der Fahrer befand sich auf der Osteroder Straße als er das Feuer im Motorraum bemerkte. Er konnte das Fahrzeug rechtzeitig auf dem Parkplatz abstellen und das Fahrzeug unverletzt verlassen, ehe das Feuer auf den Innanraum übergriff. Ein  Löschversuch mit einem Feuerlöscher blieb ohne Erfolg.  

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Motorraum bereits in Vollbrand. Das Feuer wurde von einem Trupp unter Atemschutz mittels C-Rohr gelöscht. Um zu verhindern, dass Betriebsstoffe zusammen mit dem Löschwasser in die Kanalisation eindringen  wurde ein Regeneinlauf neben dem Fahrzeug abgedichtet. Nachdem der PKW von einer Fachfirma geborgen wurde, reinigte die Feuerwehr den Einsatzort von Brandresten.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Herzberg: 21 Einsatzkräfte mit HLF20, TLF16/25, ELW
Polizei Herzberg: 2 Beamte mit Streifenwagen

IMG 2438  IMG 2439

JSN Epic is designed by JoomlaShine.com